Magisch feminine Waffen

Sie sind rollender Donner, strömender Regen, kommen über euch wie ein Wirbelsturm, ihre Blitze zucken über den nächtlichen Himmel, die Luft ist elektrisiert. Na, bei wem läuten da die Glocken? Ganz richtig, es geht um die Band, die dem elektrischen Strom, welcher auf ihren Konzerten den Beton zum Beben bringt, alle Ehre macht. Ihre Performance ist elektrisierend und brennend heiß, sodass man glaubt, die Pforten zur Hölle würden sich jeden Moment öffnen. Genauer gesagt öffnen sich die Tore zur X-Hell. Ganz exakt formuliert: wir machen die Manege frei für die X-Hells!

Tschakia mit Makia

Kennt ihr diese Motivationstreffen? Diese „Tschakka-Camps“ bei dem ein professioneller „Tschakka-Meister“ auf der Bühne steht und erklärt, was man im Leben alles erreichen kann, wenn man sich nur traut! Dieser gewisse Herr oder auch diese gewisse Dame hat in den meisten Fällen zusätzlich eine unheimlich inspirierende Geschichte über sich selbst zu erzählen, sonst wär’s ja unglaubwürdig.

Ohrenbestäubend

Schon mal Gedanken darüber gemacht, wie das menschliche Ohr eigentlich funktioniert? Nein? Ich auch nicht. Im November vergangenen Jahres war es bei mir allerdings so weit, ich hatte diesen Gedankengang. Angeregt lauschte ich einer Band, die ich bereits einige Male erleben durfte. Auf der Bühne entsteht ein Ton, der sich dann den Weg in unseren Gehörgang erschleichen muss, um darauf folgend endlich im Gehirn zu landen So viel konnte mir Dr. Google bisher verraten. Zugegebenermaßen bin ich keine studierte Ärztin, aber was ich euch jetzt erkläre, hat Hand und Fuß – ich schwöre!

We will Bob you!

Früher war alles besser? Ist das wirklich so? Wir glauben, heute wäre auch noch alles gut, wenn man das, was damals „besser“ war, nicht angefasst und „verschlimmbessert“ hätte. Deshalb glauben wir an die Beständigkeit und führen erfolgreiche Projekte weiter fort. Zum Beispiel ist der größte Rock-Radiosender Hessens ein fixer Bestandteil des größten Musikfestivals des Landkreises und spendet der Hauptbühne ihren Namen. Die RADIO BOB! Bühne ist nämlich keine geringere, als die legendäre Hugenottenhalle und die ist heute noch genau so gut wie damals 1977, als sie errichtet wurde.

Tagtraum statt Tagebuch

Purple Rising ist die wohl gefragteste Deep Purple Tribute-Band Deutschlands.The Deep Purple Experience, sagen sie von sich selbst. World’s finest Deep Purple Tribute, Europas meiste Deep Purple Coverband Deutschlands. Solche Namen geben sich auch nur die Bands selbst, oder? Aber was die Qualität einer originalgetreuen Show in Nachahmung eines populären Originals mit sich bringt, steht wie folgt geschrieben – ein Kommentar eines weiblichen Fans, welcher Purple Rising vergangenes Jahr unverhofft zum ersten Mal live erleben durfte und ihre Empfindungen in Worte packte:

Crossover statt Gameover

International und weltoffen ist das Open Doors seit je her. Musik aus allen Himmelsrichtungen und aller Herren Länder konzentriert sich im zentralen Mittelpunkt des Universums, wenn Neu-Isenburg für ein Wochenende die Hauptstadt des unbändigen Grooves und der perfekten Harmonie wird. Initiiert wurde die mittlerweile größte Musikveranstaltung des gesamten Landkreises seinerzeit vom Leader einer einzigen Band, die nach wie vor jährlich in mehrfacher Ausführung das Fest beehrt.

Feierabend-Superhelden

Was haben Clark Kent und Ethan Hunt gemeinsam? Eigentlich erstmal nicht viel, außer dass sie sich die Kinoleinwände teilen. Dennoch ist der eine fiktive Protagonist mit unmenschlichen Superkräften ausgestattet, während der andere lediglich von einem Seil getragen über dem von Laserstrahlen übersäten Hallenboden schwebt. Deshalb heißt es auch Mission Impossible, also eine unmögliche Mission.

Grossartisch!

Eine wunderschöne Erfolgsstory der Frankfurter Musikgeschichte: Im scheene Frankfurter Stadtteil Sossehaam wohnte in de achtzischer Jahrn mehrere Musiker in aam Haus. Aan Keyboarder, aan Schlaachzeuscher, aan Bassist, zwaa Giddarriste un aan Sänger. Mir spielte zwar alle in verschiedene Bands, aber aamal im Jahr veranstaltete mir e klaanes Konzertsche im Gadde fer gelaadene Gäst.

Wolpertinger Reloaded

Eine gruselige Vorstellung ist es, was unsere Freunde im benachbarten Freistaat mit erlegten Tieren veranstalten. Seit vielen Jahrhunderten ist es im südlichen Deutschland und Alpenvorland Tradition, den ausgestopften Kadavern Gliedmaßen anderer präparierter Aase anzutackern. Am Ende zieren dann Adlerflügel, ein Entenschnabel und ein Hirschgeweih einen Hasenkörper. Seit Jahrhunderten ist das so und keiner sagt was, eigentlich unglaublich.

Musikalisches Schulbankdrücken

Hände in die Luft und abgehen! Das könnte man sozusagen als das Motto der Offenbacher Schulschwänzer bezeichnen. Sie nennen sich übrigens selbst Schulschwänzer, wir haben die Lehrer von Mo, Sven-Oliver, Paulchen und Steffen nicht zu Noten, Anwesenheiten und Sozialverhalten befragt. Das Auslassen von gewissen Unterrichtsstunden hat jedoch keineswegs dazu geführt, dass die vier Jungs es zu nichts gebracht haben. Ganz im Gegenteil müssen sie ihre selbst ernannten Freistunden wohl durchaus sinnvoll genutzt haben.

Aller guten Dinge sind Dreimillionen

Dreimillionen Stimmen können unfassbar laut sein. Dreimillionen Stimmen setzen sich über große Distanzen hinweg und werden überall gehört. Dreimillionen Stimmen können einen großen Einfluss auf die Politik haben und eine Menge bewegen. Dreimillionen Stimmen sind der größte Chor der Welt. Dreimillionen Freunde, die hinter einem stehen, Dreimillionen Lichter am Horizont oder Dreimillionen Euro. Dreimillionen Taler? Krass! Aber hier dreht es sich ja nicht um einen Haufen Kohle.

Freundliche Teufel in Zebrahosen

Poppig, glänzend und extravagant. Herzlich willkommen im Klub Erika. Hier darfst du sein wie du bist, hier brennt die Luft, hier steppt der Bär – hier geht man erst nach Hause wenn die Wolken wieder Lila sind, oder die Müllabfuhr durch die Straßen donnert und man sich auf eben jene schmeißt und die günstige Mitfahrgelegenheit feiert. Alles ein bisschen anders, alles ein bisschen außergewöhnlich, aber alles 100% echt.

#OffeneOhren

Wenn man sich das Bandfoto von „Lady Moustache“ ansieht, könnte man fast meinen, man habe es mit einer bereits erfolgreichen Londoner Indie-Band zu tun, die sich aus in Berlin-Mitte lebenden Studenten zusammengefunden hat, sich aber lieber als Londoner Band ausgibt, weil es einfach mehr #edgy #urban klingt. Allerdings ist diese Behauptung lediglich dem Style der „Ladys“ geschuldet.

Cremig durch die Dämmerung geschossen

Rock’n’Roll im Eichenbühl! Einmal im Jahr ziehen sich Gegensätze an, behandeln sich Kontroversen liebevoll, fügen sich Kontraste nicht länger konträr und dennoch erwartet man es genau so, wie es kommen muss. Seit vielen Jahren treten nun die Dreieicher Legenden mit dem klangvollen Namen Red Lake mit ihrem kraftvollen Rock im gemütlichen Kleinod Neu-Isenburgs auf.

Geschickte Klangteppichstricker

Neben einer kleinen Handvoll Musiker ist Patrick Steinbach in Neu-Isenburg eine feste Institution, denn neben wenigen Auserwählten ist er mit seinem Schaffen aus dem Kulturkalender der Stadt und Region nicht mehr wegzudenken.Sein Streben nach Weltmusik, das ihn durch sämtliche Stilistiken führte, brachte ihn mehrfach um den musikalischen Globus. Seine Wurzeln liegen im Irish Folk, aber er orientierte sich über viele Jahre an großen Werken bekannter Künstler aus der Szene von Klassik über Jazz, von Blues über Ragtime, bis hin zu Celtic Classics.

Präsentiert von










 



 


 






 

Socials